Mehr Arbeitsplätze mit den neuen Arbeitszonen

Print Friendly, PDF & Email

Wir haben bei FlexWhere Arbeitszonen eingeführt. Dabei handelt es sich um eine neue, zusätzliche Möglichkeit, Arbeitsplätze zuzuordnen. Bei einer Arbeitszone handelt es sich um einen vordefinierten Bereich, in dem es möglich ist zu arbeiten, während sich dort keine offiziellen Arbeitsplätze befinden. Beispiele sind Firmenrestaurants und Dachterrassen.

Jedes Unternehmen verfügt über Räume, in denen Mitarbeiter an Ihren Laptops arbeiten können, die aber nicht offiziell als Arbeitsplatz eingerichtet sind. Mit den Arbeitszonen können sich diese Mitarbeiter jetzt auch bei FlexWhere anmelden. Die Anmeldung erfolgt über FlexWhere für Desktop. So können Kollegen in FlexWhere für Desktop, der Web-Umgebung oder in der mobilen App sehen, wo die entsprechende Person gearbeitet hat.

Markieren Sie Arbeitszonen im Kontrollzentrum.

Gebäudemanager und IT-Abteilungen können Arbeitszonen selbst in FlexWhere markieren. Nehmen Sie diese Einstellungen einfach im Kontrollzentrum vor.

Markieren Sie auf dem Grundriss mindestens drei Punkten und erstellen Sie damit eine Arbeitszone. Dabei kann es sich beispielsweise auch um einen Besprechungsraum handeln.

Die Daten aus den Arbeitszonen werden auch in Ihrer Statistik ausgewertet. Wie bei Arbeitsplätzen erhalten Arbeitszonen bald auch sogenannte „Heatmaps“. Damit können Gebäudemanager, IT-Abteilungen und Manager die Arbeitszonen in ihre Analyse mit einbeziehen.