Jetzt auch für Pinguine: FlexWhere für Linux erblickt das Licht der Welt

Print Friendly, PDF & Email

Nicht jeder kennt Linux. Das Betriebssystem dominiert den Servermarkt und steht an der Basis von Android. Auf dem Desktop hat Linux allerdings den Durchbruch nie geschafft. (Microsoft) Dort dominieren Windows und Apple. Dennoch hat Linux eine relativ kleine, aber fanatische Nutzergruppe. Deshalb ist ab sofort auch FlexWhere für Linux verfügbar.

Die Version, die ab sofort verfügbare ist, verfügt über die gleichen Funktionen wie FlexWhere für Windows und Mac. Sobald sich Mitarbeiter an einem festen PC oder einer Dockingstation anmelden, werden sie sofort erkannt. Es ist dann nicht mehr nötig, sich gesondert anzumelden.

Auch bei FlexWhere für Linux wird ein Grundriss angezeigt, genau wie bei FlexWhere für die anderen Betriebssysteme. Mitarbeiter mit einem Laptop klicken den Grundriss an und vermerken darauf, welchen Arbeitsplatz sie belegen. Außerdem können Linux-Anwender in Ihrem Unternehmen mit FlexWhere für Linux schnell ihre Kollegen suchen und finden.

Auf dem Grundriss kann außerdem angezeigt werden, welche PCs auf Linux betrieben werden. Lassen Sie sich dies mit dem Arbeitsplatz-Symbol anzeigen: Screenshot Ed Controls

So wählt jeder Mitarbeiter das System, das am besten zu seiner Arbeit passt.

Über die Kommandozeile ausführen

Sie können alle Dateien für FlexWhere für Linux in einer Zip-Datei herunterladen. Die ausführbare Datei heißt FW.LinuxClient und wird mit dem Befehl ./ von der Kommandozeile aus aktiviert. Es werden keine Make und Make-Datei benötigt. Tipp: Platzieren Sie FlexWhere in einem Startscript.

Nach dem Hochfahren erkennt FlexWhere für Linux Ihr Unternehmen und zeigt automatisch den entsprechenden Grundriss an. In der Taskleiste oder Statusleiste erscheint dann ein FlexWhere-Symbol. Sind Sie für meherer Unternehmen aktiv? Dann können Sie die URL der Konfigurationsdateien über die Datei appsettings.json einstellen.

Die Software funktioniert am besten mit Gnome, kann aber mit ein paar Änderungen auch an KDE oder andere grafische Desktops für Linux angepasst werden. FlexWhere für Linux wurde für x83 Prozessoren entwickelt.

Laden Sie FlexWhere für Linux herunter!